Sie sind hier
Nationalteam 

Federfußball-Nostalgie: Als „Gormany“ in China spielte

Gut 15 Jahre sind vergangen, seit im chinesischen Wuxi die 2. Weltmeisterschaft im Federfußball ausgetragen wurde. Auch Deutschland war vom 17. bis 22. September 2001 mit einem kleinen Team am Start, wurde aber bei der Eröffnungsfeier als „Gormany“ in die mit einigen Tausenden von Zuschauern gefüllte Halle geführt. Auf dem Bild rechts in gelben Trikots zu sehen, ist die deutsche Auswahl mit (von vorne nach hinten) Sarah Walter (heute Rüsseler), Diana Ruttar, Silke von Rüden (alle FFC Hagen). Dahinter Pasquale Salimbeni vom VfL Eintracht Hagen und Michael Kowallik vom FFC  Hagen. Nicht…

Weiter
Nationalteam 

Planungen für WM 2017 in Hongkong laufen an

Während Europas beste Federfußballer im Oktober im ungarischen Kistelek um den EM-Titel streiten, laufen im fernen Asien bereits die Vorbereitungen für die nunmehr neunte Weltmeisterschaft. Gastgeber wird dann die Hong Kong Shuttlecock Association (HKSA) sein, die sich zum zweiten Mal anschickt, eine WM in der Sonderverwaltungszone an der Südküste der Volksrepublik China auszurichten. Im Jahre 2003 sollte die Weltmeisterschaft erstmals in Hongkong stattfinden. Doch die damalige Ausbreitung des SARS-Virus in Südostasien veranlasste die ISF, die Titelkämpfe abzusagen. 2017 soll Hongkong dann voraussichtlich Mitte Juli zum Austragungsort der WM werden. Derzeit…

Weiter
Nationalteam 

Vorläufiger EM-Kader nominiert

Mit Blick auf die Europameisterschaft vom 22. bis 25. Oktober im ungarischen Kistelek setzt der Deutsche Federfußballbund im Wesentlichen auf die Kräfte, die schon bei der Weltmeisterschaft 2015 in Rom die deutschen Farben vertreten haben. In den erweiterten Kader für die kontinentalen Titelkämpfe wurden bei den Herren Noah Wilke vom Cronenberger BC, Philipp Münzner, Sven Walter und Philipp Graefenstein vom TV Lipperode, Torben Nass, Philip Kühne und Marcel Scheffel von Flying Feet Haspe sowie David Zentarra, Christopher Zentarra, Stefan Blank, Max Duchene und (erstmals auch) Florian Krick vom FFC Hagen…

Weiter
Nationalteam 

Weg zur Europameisterschaft führt über Hagen

Wie im Vorjahr, als sich die Nationalmannschaft mit einer Reihe von Trainingseinheiten in Hagen auf die WM in Rom vorbereitete, wird sich die DFFB-Auswahl in diesem Jahr an insgesamt elf Terminen in der Volmestadt einfinden, um sich auf die Europameisterschaft vom 22. bis 25. Oktober 2016 im ungarischen Kistelek vorzubereiten. Los geht es am 20. Februar von 9 bis 14 Uhr in der Käthe-Kollwitz-Halle. Auch am 5. März (nur bis 13.30 Uhr), 23. April, 7. Mai, 2. Juli, 27. August, 10. September, 24. September und 15. Oktober kommt der EM-Kader…

Weiter
Nationalteam 

Deutschland bei WM auf Rang 6 der Nationenwertung

Nun liegen die offiziellen Endergebnisse der 8. Weltmeisterschaft in Rom vor. Erfolgreichste Nation war in der italienischen Hauptstadt mit vier Gold- und drei Silbermedaillen einmal mehr Vietnam. Dicht gefolgt von China mit dreimal Gold und viermal Silber. Platz 3 im Medaillenspiegel belegte Macau mit dreimal Bronze. Zwei Bronzemedaillen gingen an Ungarn, zwei an Hongkong – alle anderen Nationen blieben ohne Edelmetall. In der Nationenwertung belegte Deutschland mit elf Punkten hinten Vietnam (39 Punkte), China (38), Ungarn (20), Macau (18) und Hongkong(15) den sechsten Platz. Frankreich folgt mit nur vier Zählern…

Weiter
Nationalteam 

WM in Rom: Vietnam zu stark für DFFB-Quartett

Erwartungsgemäß erwies sich Titelverteidiger Vietnam im Achtelfinale der Weltmeisterschaft als eine Nummer zu groß für die deutsche Herrenmannschaft mit Philip Kühne, Torben Nass (beide Flying Feet Haspe), Noah Wilke (Cronenberger BC) und Philipp Münzner (TV Lipperode). Mit 21:7, 21:11 warf der Favorit das DFFB-Quartett aus dem Medaillenrennen. Nach dem Achtelfinal-Aus wahrten die deutschen Herren in der Platzierungsrunde ihre weiße Weste. Zunächst konnte Macau knapp mit 21:17, 18:21, 21:13 in die Knie gezwungen werden. Im abschließenden Spiel um Platz 5 landete das DFFB-Quartett dann einen 21:12, 21:13 Sieg gegen Taiwan. Zum…

Weiter
Nationalteam 

WM in Rom: Zentarra & Walter entzaubern den Europameister

Auch wenn der Traum einer Medaille sich bei den Weltmeisterschaften in Rom für das deutsche Doppel mit David Zentarra (links) vom FFC Hagen und Sven Walter (2.v.r.) vom TV Lipperode nicht erfüllt hat, gab es doch einen mehr als versöhnlichen Abschluss für das deutsche Duo: im Spiel um Platz 5, das der Neuauflage des letztjährigen Endspiels bei der Europameisterschaft gegen die Ungarn Gábor Tóth (rechts) und Gábor Herczeg (2.v.l.) gleich kam, konnten sich die deutschen Meister für die Niederlage im EM-Finale revanchieren. Im ersten Durchgang hatten die beiden Deutschen mit…

Weiter
Nationalteam 

Deutsches Damendoppel strauchelt gegen Ungarn

Bei der Weltmeisterschaft In Rom beendeten die Ungarinnen frühzeitig alle Medaillenhoffnungen für das deutsche Damendoppel mit Sarah Rüsseler vom FFC Hagen und Tanja Schlette vom TV Lipperode. In einem hart umkämpften Match setzten sich die Magyarinnen mit 21:12, 21:23, 21:8 glücklich durch. In der der Platzierungsrunde lief es dann für die deutschen Damen besser. Zwar mussten sie gegen Italien (Bild) den ersten Satz mit 15:21 abgeben, doch dann konnten Sarah Rüsseler und Tanja Schlette den Spieß umdrehen und die nächsten beiden Sätze mit 21:11 und 21:16 klar für sich verbuchen.

Weiter
Nationalteam 

WM in Rom: Medaillentraum endet im Viertelfinale

Der Traum von einer Medaille platzte für das deutsche Herren-Doppel mit David Zentarra vom FFC Hagen und Sven Walter vom TV Lipperode im Viertelfinale. Gegen Hongkong konnten die deutschen Meister zwar den ersten Durchgang mit 21:19 für sich entscheiden, doch in den darauf folgenden beiden Sätzen hatten die Asiaten jeweils mit 21:17, 21:17 die Nase vorn. Dabei fand das Gespann vor allem keine Mittel gegen die effizienten Rückwärtsschmetterbälle der Hongkong-Chinesen. Damit mussten die beiden Deutschen in die Platzierungsrunde. Hier wartete mit Frankreich zunächst einmal ein etwas leichtere Aufgabe. Mit 21:17…

Weiter
Nationalteam 

WM in Rom: Guter Start für deutsches Doppel

Am vierten Tag der Weltmeisterschaft in Rom erwischte das deutsche Herrendoppel mit David Zentarra vom FFC Hagen und Sven Walter vom TV Lipperode einen perfekten Start. Im Achtelfinale setzten sich die amtierenden Vizeeuropasmeister gegen Gastgeber Italien mühelos 21:1 und 21:9 durch und zogen in das Viertelfinale ein, wo Hongkong als nächste Herausforderung wartet.

Weiter