David Zentarra - Copyright Karsten-Thilo RaabEinzel 

David Zentarra abermals im Einzel nicht zu bezwingen

Ausgerechnet in der Halle, in der er sich vor rund zweieinhalb Jahren eine folgenschwere Knieverletzung zuzog, lief David Zentarra vom FFC Hagen einmal mehr zu Galaform auf. Beim zweiten Turnier des Jahres um die deutsche Einzelrangliste in der Sporthalle an der Ostendorfallee in Lippstadt feierte der Europameister von 2014 seinen zweiten Sieg – und dies in überlegener Manier. In einem über weite Strecken einseitigen Finale verwies er – wie vor rund einem Monat – abermals Torben Nass von Flying Feet Haspe auf den zweiten Platz. Bronze sicherte sich Philip Kühne von Flying Feet Haspe, während bei den Damen Lina Marie Kurenbach vom TV Lipperode ganz oben auf dem Treppchen stand. Auf Platz 2 folgte Franziska Schönfeld von Flying Feet Haspe; Dritte wurde Lea Ebeling von der TG Münster.

Auf dem Weg zu seinem neuerlichen Triumph blieb David Zentarra nicht nur in der Gruppenphase ungeschlagen, sondern marschierte ohne Satzverlust souverän bis ins Halbfinale, wo mit Nationalspieler Philip Kühne die erste größere Hürde wartete. Beim 17:21, 21:13, 23:21 schlug das Pendel dabei in einer weitgehend ausgeglichenen Partie erst in der Verlängerung des dritten Satzes zugunsten des zweimaligen WM-Dritten aus. Dafür wurde das anschließende Endspiel gegen Torben Nass vor allem im ersten Durchgang beim 21:13 zu einer kleinen Machtdemonstration. Im zweiten Durchgang wurde es dann beim 21:18 deutlich enger, ohne dass der Sieg von David Zentarra ernsthaft in Gefahr geriet.

Lina Marie Kurenbach - Copyright Karsten-Thilo Raab„David hat enormen Druck ausgeübt und mich dazu gezwungen, fast ausschließlich aus der hinteren Hälfte des Spielfeldes zu agieren, so dass ich selber kaum in eine effektive Schmetterposition kam“, fand Torben Nass anschließend anerkennende Worte für den Auftritt von Zentarra.

Platz 3 sicherte sich Philip Kühne von Flying Feet Haspe durch einen 21:17, 21:17 Erfolg über Christopher Zentarra vom FFC Hagen. Im Spiel um Platz 5 behielt Noah Wilke vom Cronenberger BC mit 21:13, 21:19 die Oberhand über Sven Walter vom TV Lipperode, während sich Marius Koch vom Cronenberger BC auf Rang 7 schob. Rang 8 ging an Matthis Brandwite von der TG Münster vor Thore Riepe von FF Haspe und Benjamin Wandres von der TG Münster, die auf den Rängen 9 und 10 folgten.

Derweil gab es in der Damenkonkurrenz ein ungewohntes Bild auf dem Siegerpodest. Nationalspielerin Lina Marie Kurenbach vom TV Lipperode sicherte sich den Platz an der Sonne vor Franziska Schönfeld von Flying Feet Haspe und Lea Ebeling von der TG Münster. Der undankbare vierte Rang ging an Neu-Nationalspielerin Birgit Woermann von der TG Münster. Jolin Tresp und Patricia Kovacs von Flying Feet Haspe belegten die Plätze 5 und 6; Kathrin Schlomm vom FFC Hagen wurde als Siebte gewertet, Kerstin Pohlschmidt von der TG Münster als Achte. Die A-Jugendliche Nina Alexa Twer vom FFC Hagen erkämpfte Rang 9 und Maria Jägers von Flying Feet Haspe schob sich auf Platz 10.

Weitere interessante Beiträge