DFFB-News 

Der DFFB blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2011 zurück

Das Jahr 2011 stand für den Deutschen Federfußballbund ganz im Zeichen einer personellen Neuordnung. Nach dem Rücktritt des bisherigen DFFB-Vorstandes wurde am 29. Mai in Lippstadt im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ein neuer Vorstand gewählt. Dieser setzt sich aus Präsident Ralf Holt (TV Lipperode), Vizepräsident Olaf Völzmann (FFC Hagen), Geschäftsführer Axel Krüger (Dortmunder TG), Kassenwart Michael-Frank Nölle (VfL Eintracht Hagen), Pressewart Karsten-Thilo Raab (FFC Hagen), Sportwart Tobias Tochtrop (TV Lipperode), Jugendwart David Zentarra (FFC Hagen), Schiesdrichterwart Philipp Münzner (TV Lipperode), Schriftführer Marius Stupp (FFC Hagewn) Beisitzer Michael Meissner (SV Haspe 70) und Maria Zachou (CP Gifhorn) zusammen.

Neu konstituiert wurde auch der Sportausschuss des DFFB, dem nun Philipp Münzner (TV Lipperode), Michael Meissner (Flying Feet Haspe) und David Zentarra (FFC Hagen) angehören. Stellvertretendes Mitglied ist Maria Zachou (CP Gifhorn). Als weitere wichtige Personalentscheidungen konnte mit Olaf Völzmann (FFC Hagen) ein neuer Bundestrainer der Damen gefunden werden, dem Marius Stupp (FFC Hagen) als Co-Trainer zur Seite steht. Und nach längerer Bedenkzeit gelang es, Duy Linh Nguyễn (Cronenberger BC) davon zu überzeugen, wieder das Amt des Herren-Bundestrainers zu übernehmen.

In einem Jahr ohne Welt- und Europameisterschaften konnte der DFFB dennoch nicht ohne Stolz auf einige internationale Paukenschläge blicken. So sicherte sich die deutsche Mannschaft mit Tobias Tochtrop (TV Lipperode), Marius Stupp, Sven Walter und David Zentarra (alle FFC Hagen) durch einen 3:2 Finalerfolg über Ungarn erstmals den Titel bei den French Open in Cantelu.

Bei den Austrian Open erkämpften Sven Walter und David Zentarra vom FFC Hagen Platz 3 im Doppel. Außerdem wurde David Zentarra zusammen mit Frida Varga (Ungarn) Dritter im Mixed-Doppel und Sieger im Mixed-Doppel der Altersklasse U20. Und bei den 16. Hungarian Open in Újszász konnte Sarah Walter vom FFC Hagen im Einzel wie schon im Vorjahr den Titelgewinn feiern, während David Zentarra vom FFC Hagen als bester Deutscher den unglücklichen vierten Platz belegte.

Bei den 14. German Open, die Flying Feet Haspe vom 1. bis 3. Oktober in der Hasper Rundturnhalle ausrichtet, siegte ebenfalls Sarah Walter vom FFC Hagen im Einzel unter 27 Starterinnen aus sieben Nationen vor der Ungarin Henriett Vago und der Drittplazierten Eva Graefenstein vom TV Lipperode. Zudem belegten Sarah Walter, Katharina Schütz und Laura Wildner Platz 3 im Damenwettbewerb, ebenso wie Sven Walter, Christopher Zentarra und David Zentarra zusammen mit Stefan Blank vom VfL Eintracht Hagen bei den Herren.

Auf nationaler Ebene untermauerte der FFC Hagen seine Vormachtsstellung, stellte nicht nur den deutschen Mannschaftsmeister, sondern mit David Zentarra und Sarah Walter die deutschen Einzelmeister sowie mit David Zentarra und Sven Walter den deutschen Doppelmeister. Abgerundet wurde die Bilanz durch Titelgewinne im Jugendbereich durch Christopher Zentarra (A-Jugend), Arne Twer (C-Jugend) und Franziska Schütz (A-Jugend). Lokalrivale Flying Feet Haspe stellte mit Franziska Oberlies (B-Jugend) und Torben Nass (B-Jugend) ebenfalls zwei Titelträger. Der einzige DM-Titel der 2011 nicht in Hagen blieb ging an Rudolf Tomkewicz vom OSC Rheinhausen im Einzel der Altersklasse Ü35.

Auf Vereinsebene gab es zudem noch eine wichtige Änderung: Die Federfußball-Abteilung des SV Haspe 70 wurde zum 30. Juni 2011 aufgelöst. Die Spielberechtigungen für die Bundesliga, 2. Bundesliga und Oberliga gingen gemäß DFFB-Beschluss zum 1. Juli 2011 an den neu gegründeten Verein Flying Feet Haspe über.

Weitere interessante Beiträge