FFC Hagen gewinnt DM-Titel vor FF Haspe und TV Lipperode

Was für ein Saisonfinale der Bundesliga in Lippstadt: Am letzten Rundenspieltag sorgte Titelverteidiger FFC Hagen noch einmal ungewollt für Spannung im Rennen um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Im Spitzenspiel gegen Verfolger Flying Feet Haspe schien nach dem 21:18 im ersten Satz alles nach Plan zu verlaufen. Doch im zweiten Durchgang verdrehte sich Europameister David Zentarra beim Stande von 6:5 das Knie und schied verletzt aus. Ohne ihren Hauptangreifer mussten Stefan Blank, Christopher Zentarra und Max Duchene dann den zweiten Durchgang mit 17:21 abgeben. Und auch im dritten Satz hatten die Hasper um Philip Kühne, Marcel Scheffel und Torben Nass beim 21:15 die Nase vorn. Damit hatten die Hasper nach Punkten mit dem FFC Hagen gleichgezogen, zumal sie auch das andere Spitzenspiel gegen den TV Lipperode mit 21:15, 21:19 für sich verbuchten. Am Ende reicht es für den FFC Hagen aufgrund des besseren Satzverhältnissen dennoch zum nunmehr 18. DM-Titel. Vizemeister wurde Flying Feet Haspe, dass den Vorjahreszweiten TV Lipperode auf Rang 3 verwies. Bericht folgt. Bilder vom Ligafinale HIER

Zum Bild: Die drei besten deutschen Mannschaften: (v.l.) Flying Feet Haspe mit Marcel Scheffel, Torben Nass und Philip Kühne, der FFC Hagen mit Stefan Blank, David Zentarra, Christopher Zentarra und Max Duchene sowie der TV Lipperode mit Philipp Münzner, Sven Walter und Philipp Graefenstein. (Foto Lina Marie Kurenbach)