FFC Hagen im Gipfeltreffen oben auf

Zur Saisonhälfte in der Federfußball-Bundesliga liegt der deutsche Rekordmeister FFC Hagen wieder klar auf Titelkurs. Beim zweiten von vier Rundenspieltagen im niedersächsischen Gifhorn wahrte der Titelverteidiger auch ohne den verhinderten Stefan Blank weiter die weiße Weste. Im Spitzenspiel des Tages konnte Verfolger Flying Feet Haspe mit 21:15, 21:13 deutlich entzaubert werden. Während David Zentarra mit einer starken Schmetterquote glänzen konnte, verdiente sich Christopher Zentarra Bestnoten in der Abwehr. Zudem wusste Max Duchene als Blockspieler zu überzeugen. Abgerundet wurde die FFC-Bilanz durch 2:0 Erfolge gegen den FFC Hagen 3, TV Lipperode 3, CP Gifhorn 2 und CP Gifhorn.

Ärgster Widersacher bleibt trotz der Niederlage im Spitzenspiel mit zwei Punkten Rückstand Flying Feet Haspe. Zumal der Lokalrivale um Torben Nass, Philip Kühne und Marcel Scheffel den amtierenden Vizemeister TV Lipperode mit 21:17, 16:21, 21:18 niederkämpfen konnte. Weniger Mühe hatte das Trio aus dem Hagener Westen dann bei den 2:0-Erfolgen gegen Flying Feet Haspe 2, FFC Hagen 3 und TV Lipperode 2.

Auf Platz 3 rangiert derweil der TV Lipperode. Nach der unglücklichen Niederlage gegen Haspe wussten Philipp Münzner (Bild), Sven Walter und Philipp Graefenstein sowohl beim klaren 21:8, 21:7 gegen den Cronenberger BC als auch beim 21:6, 21:19 gegen CP Gifhorn 2 und beim 21:10, 21:8 gegen den FFC Hagen 2 zu punkten.

Dahinter liegen mit CP Gifhorn, TV Lipperode 2 und dem Cronenberger BC gleich drei Teams, die punktgleich sind, während Flying Feet Haspe als Siebter bereits vier Zähler Rückstand aufweist. Auf den achten Platz konnte sich der FFC Hagen 2 verbessern, während Neuling CP Gifhorn 2 auf Rang 9 liegt. Weiter sieglos sind TV Lipperode 3 und FFC Hagen 3. (Foto Karsten-Thilo Raab)