FFC Hagen kann Meistersekt schon kalt stellen

Nach drei Vierteln der Saison in der Federfußball-Bundesliga kann Rekordmeister FFC Hagen abermals den Meistersekt kalt stellen. Nach dem dritten von vier Rundenspieltagen hat der Titelverteidiger mit David Zentarra (Bild), Stefan Blank, Christopher Zentarra und Max Duchene bereits vier Zähler Vorsprung auf Verfolger Flying Feet Haspe. Wobei die Mannen aus dem Hagener Westen um Torben Nass, Philip Kühne und Marcel Scheffel allerdings ein Spiel weniger absolviert haben. Doch angesichts der Tatsache, dass der FFC noch keinen Satzverlust hinnehmen musste und die Hasper bereits drei Sätze abgegeben haben, kann Flying Feet beim Saisonfinale am 25. September in Lippstadt selbst mit einem Sieg im direkten Duell nicht mehr ohne Schützenhilfe Meister werden.

Als Gastgeber in der Käthe-Kollwitz-Halle ließ der FFC keinen Zweifel an den Titelambitionen
aufkommen. Nacheinander bezwang das Quartett Flying Feet Haspe 2 ((21:8, 21:3), Vizemeister TV Lipperode (21:19, 21:13), den Cronenberger BC (21:9, 21:3), TV Lipperode 2 (21:11, 21:8) sowie die eigene Zweitvertretung (21:13, 21:7). Die Hasper punkteten unterdessen gegen den Cronenberger BC (212:9, 21:14), FFC Hagen 2 (21:10, 21:9), CP Gifhorn (21:16, 21.8), TV Lipperode 3 (21:2, 21:8).

Rein rechnerisch besitzt auch der TV Lipperode als Tabellendritter noch Titelchancen. Allerdings haben Philipp Münzner, Sven Walter und Philipp Graefenstein nach den Niederlagen gegen den FFC Hagen und gegen Haspe bereits sechs Zähler Rückstand auf Spitzenreiter FFC Hagen. Dafür verließen die Ostwestfalen gegen TV Lipperode 2 (21:5, 21:6), CP Gifhorn 2 (21:2, 21:3), FFC Hagen 3 (21:9, 21:7) und CP Gifhorn (21:17, 21:4) als Sieger das Feld.

Im Mittelfeld rangieren – jeweils nur zwei Zähler auseinander – der TV Lipperode 2 um Ex-Nationalspieler Tobias Tochtrop, der Cronenberger BC um WM-Teilnehmer Noah Wilke, Neuling CP Gifhorn um Tarik Kaufmann (Bild) sowie der FFC Hagen 2 um Schmetterspieler Florian Krick, während TV Lipperode 3, CP Gifhorn 2 und FFC Hagen 3 das Tabellenende zieren.