Hasper Herren nutzen den Heimvorteil

Eine Premiere gab es beim vierten und letzten DFFB-Einzelranglistenturnier der Saison in der Vorhaller Karl-Adam-Sporthalle. Denn erstmals in diesem Jahr hieß der Sieger bei den Herren Philip Kühne. Der Nationalspieler aus Reihen von Gastgeber Flying Feet Haspe nutzte in Abwesenheit des Ranglistenersten David Zentarra (Urlaub) vom FFC Hagen die Gunst der Stunde.

Sarah Rüsseler trug sich bei den Damen einmal mehr in die Siegerliste ein. (Foto Karsten-Thilo Raab)
Sarah Rüsseler trug sich bei den Damen einmal mehr in die Siegerliste ein. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Einen ganz starken Auftritt legte auch sein Vereins- und Mannschaftskollege Marcel Scheffel hin. Der Nationalspieler warf im Anschluss an die Vorrunde etwas überraschend WM-Teilnehmer Noah Wilke vom Cronenberger BC 13:21, 21:17, 21:14 aus dem Rennen und triumphierte dann im Halbfinale mit 21:19, 18:21, 21:16 auch über den amtierenden deutschen Einzelmeister Torben Nass (Flying Feet Haspe).

Im Endspiel endete dann jedoch der Siegeszug von Marcel Scheffel. Wie bereits in der Vorrunde beim 12:21, 18:21 musste er sich Philip Kühne relativ deutlich 12:21, 17:21 geschlagen geben. Platz 3 eroberte Torben Nass durch einen 21:16, 18:21, 21:10 Erfolg im kleinen Finale über Philipp Graefenstein vom TV Lipperode.

Platz 5 sicherte sich Noah Wilke durch einen hart umkämpften 18:21, 21:17, 28:26 im abschließenden Platzierungsspiel über den DM-Dritten Sven Walter vom TV Lipperode. Hinter den beiden Wuppertalern Christian Weustermann (7.) und Christopher Berges (8.) schob sich „Oldie“ Karsten-Thilo Raab vom FFC Hagen auf den neunten Rang. Platz 10 ging an Robert Dienemann vom Cronenberger BC, während der A-Jugendliche Thore Riepe von Flying Feet Haspe bei seinem allerersten Einzel-Ranglistenturnier als Elfter knapp den Sprung unter die Top 10 verpasste.

Derweil gab es bei den Damen das gewohnte Bild. Trotz massiver Knieprobleme sicherte sich Abonnementsiegerin Sarah Rüsseler vom FFC Hagen den Platz an der Sonne. Zweite wurde Ex-Nationalspielerin Silke von Rüden, die nach jahrelanger Pause, erstmals wieder im Einzel am Start war. Den dritten Rang eroberte WM-Teilnehmerin Lina Marie Kurenbach von Flying Feet Haspe vor ihren Vereinskameradinnen Franziska Schönfeld und Patricia Kovacs, die auf den Plätzen vier und fünf folgten.

Weitere Bilder von der Einzelrangliste HIER.