Mit Doppel-Konkurrenz startet die neue Spielzeit

In Lippstadt beginnt am Samstag, 18. Februar, um 10 Uhr in der Sporthalle der Nikolai-Grundschule an der Ostendorfallee 3 die neue Federfußball-Saison mit der ersten DFFB-Doppelrangliste des Jahres. Dabei verspricht ein Blick auf das Meldeergebnis einige neue Gesichter, aber auch einige ungewöhnliche Paarungen. Denn verschiedene Nationalspielerinen und -spieler wollen die Gelegenheit nutzen, um sportliche Argumente für den Start im Mixed-Doppel bei der WM im Juli in Hongkong zu sammeln. Dies gilt nicht nur für die EM-Dritten Lina Marie Kurenbach und Torben Nass von Flying Feet Haspe, sondern auch für Tanja Schlette und Philipp Münzner vom TV Lipperode sowie für Franziska Oberlies (Flying Feet Haspe) und Philipp Graefenstein (TV Lipperode).

Das von der Papierform wohl stärkste Doppel, das in dieser Form allerdings auch noch nicht zusammen aufgelaufen ist, bilden Rekordnationalspieler Sven Walter  (TV Lipperode) und WM-Teilnehmer Philip Kühne (Flying Feet Haspe). Ein gewichtiges Wort im Kampf um die vorderen Plätze hoffen auch Adrienn Túri und Marcel Scheffel (Flying Feet Haspe), Danilo Hatzfeld und Kai Sauermann (TV Lipperode) sowie Christopher Zentarra und Karsten-Thilo Raab (FFC Hagen) mitreden zu können.

Schwer einzuschätzen ist das Leistungsvermögen der Debütanten Kathrin Schlomm und Andre Lange (FFC Hagen) sowie von Lea Ebeling und Manuel Messing (TG Münster), die allesamt erstmals an einem offiziellen DFFB-Wettbewerb teilnehmen. Neu dabei ist auch Mohammad Adnan Malak von der TG Münster, der mit dem reaktivierten Ex-Nationalspieler Thomas Müntefering an den Start geht.

Außerdem werden Nóra Henneböle (TV Lipperode) und Frida Varga (FFC Hagen), Tobias Tochtrop (TV Lipperode) und Franziska Bär (VfL 1860 Marburg – Bild) sowie Patricia Kovacs und Thore Riepe (Flying Feet Haspe) in Ostwestfalen am Ball sein.

Tags darauf, am Sonntag, 19. Februar, startet dann um 10 Uhr an gleicher Stelle der erste Rundenspieltag der Bundesliga und 2. Bundesliga. Der Eintritt ist frei. (Foto Karsten-Thilo Raab)