Senioren-DM: Eine Dame mischt mit

Silke von Rüden mischte erstmals bei den Deutschen Senioren-Einzelmeisterschaften im Federfußball mit – und das mehr als erfolgreich. Als einzige Dame unter den Herren belegte sie einen respektablen zweiten Rang.

In der Gruppenphase musste die frühere mehrfache Damen-Einzelmeisterin vom Cronenberger BC zwar im Spiel gegen Olaf Völzmann (FFC Hagen) lange kämpfen, bis ihr Drei-Satz-Sieg feststand (21:8, 20:22, 21:19). Doch im weiteren Verlauf gab Silke von Rüden bis zum Erreichen des Finales keinen Satz mehr ab. Noch deutlicher beherrschte Titelverteidiger Rudolf Tomkewicz (OSC Rheinhausen) seine Gegner: Selbst der spätere Zweite in Vorrunden-Gruppe 1, Karsten-Thilo Raab (FFC Hagen), zog im direkten Vergleich mit 18:21- und 17:21-Punkten den Kürzeren.

Die Halbfinal-Paarungen sahen Tomkewicz gegen Völzmann und von Rüden gegen Raab jeweils in zwei Sätzen als Sieger. Das Finale entschied Tomkewicz 21:14, 21:11 für sich, während Raab den internen Hagener Vergleich um die Bronzemedaille 20:22, 22:20, 21:15 für sich entschied.