Bundesliga 

SKF Weitmar kehrt ins Oberhaus zurück

Der SKF Weitmar 99 aus Bochum kehrt in die Federfußball-Bundesliga zurück. Die Mannschaft um Spielertrainer Michael Streit wahrte beim ersten Spieltag der Rückrunde ihre blütenweiße Weste und steht mit elf Siegen und 22 Punkten aus aus elf Spielen als Aufsteiger fest. Für diesen Erfolg mussten die Bochumer hart kämpfen: Drei ihrer vier Partien entschieden sie erst im dritten Satz für sich.
Der Tabellenzweite CP Gifhorn I (18 Punkte) hatte sogar drei Matchbälle im Spiel gegen Weitmar, konnte diese aber nicht nutzen. Tarik Kaufmann und Eren A-Oglou, die nach dem Ausfall von Viktor Bayerbach Andreas Rube nachnominiert hatten, stehen aber ebenfalls nach zweijähriger Abstinenz vor der Rückkehr ins Oberhaus. Nur die SG Rheydt I (14), Aufsteiger aus der Oberliga, und der FFC Hagen IV (12, ein Spiel Rückstand) können die Niedersachsen theoretisch noch abfangen.
Das Mittelfeld der 2. Federfußball-Bundesliga bildet nur eine Mannschaft, die Dortmunder TG I. Die Zweitvertretung der Dortmunder holte sich zwar ihre ersten vier Punkte, ist aber genau wie Aufsteiger FF Heidelberg (2) und der FFC Hagen V weiterhin abstiegsgefährdet.

Weitere interessante Beiträge