International 

Riesiges Starterfeld bei den German Open in Hagen

Der Countdown für die 14. German Open läuft. Noch nir zuvor hat in Deutschland ein derart große Turnier stattgefunden, wie vom 28. bis 30. Oktober in der Käthe-Kollwitz-Sporthalle in Hagen. Gastgeber FFC Hagen erwartet mehr als 180 Starter aus zwölf Nationen. Ein Fragezeichen steht noch hinter den Teilnehmern aus Indien, die noch Visaprobleme haben. Ausgetragen wird am Samstag und Sonntag jeweils ab 8 Uhr ein Mannschaftswettbewerb mit 46 Teams, am Montag gibt es zudem noch eine Doppelkonkurrenz, die im K.o.-System ausgetragen wird. Teilnehmer des Mannschaftswettbewerbs David Zentarra, Christopher Zentarra, Stefan…

Weiter
Nationalteam 

Federfußball-Nostalgie: Als „Gormany“ in China spielte

Gut 15 Jahre sind vergangen, seit im chinesischen Wuxi die 2. Weltmeisterschaft im Federfußball ausgetragen wurde. Auch Deutschland war vom 17. bis 22. September 2001 mit einem kleinen Team am Start, wurde aber bei der Eröffnungsfeier als „Gormany“ in die mit einigen Tausenden von Zuschauern gefüllte Halle geführt. Auf dem Bild rechts in gelben Trikots zu sehen, ist die deutsche Auswahl mit (von vorne nach hinten) Sarah Walter (heute Rüsseler), Diana Ruttar, Silke von Rüden (alle FFC Hagen). Dahinter Pasquale Salimbeni vom VfL Eintracht Hagen und Michael Kowallik vom FFC  Hagen. Nicht…

Weiter
International 

Chinesen dominieren Teamwettbewerb bei German Open

Den Mannschaftswettbewerb der Damen bei den 14. German Open in Haspe entschieden erwartungsgemäß die Chinesinnen für sich. Sie besiegten die ungarischen Frauen aus Újszászas in einem fesselnden Spiel 21:16, 21:13.Den dritten Platz erreichte der FCC Hagen um Sarah Walter, Katharina Schütz und Laura Wildner. Derweil unterlagen die Ungarn aus Ujszasz mit Gabor Toth, Gabor Herczeg und Sandor Becskereki im Endspiel der Herrenkonkurrenz, zu der 23 Teams gemeldet hatten, Topfavorit China mit 18:21, 18:21, während die Spielgemeinschaft FFC Hagen/Vfl Eintracht Hagen mit David und Christopher Zentarra, Sven Walter und Stefan Blank…

Weiter
Nationalteam 

WM-Bronze für David Zentarra

Einmal Edelmetall errangen die deutschen Federfußballer bei der Weltmeisterschaft in China. David Zentarra (FFC Hagen) holte sich im Herren-Einzel Bronze. Insgesamt zweimal hatten Aktive des Deutschen Federfußballbundes bei der WM bei der Medaillenvergabe ein Wörtchen mitzureden. Neben Zentarra erreichte auch Eva Graefenstein (TV Lipperode) in der Einzelkonkurrenz – in ihrem Fall natürlich der Damen – das Halbfinale. Hier reichte es in Xiaolan in der Provinz Guangdong für sie jedoch nur zu Platz vier gegen die Vertreterin des Gastgeberlandes China. Allerdings war Eva Graefenstein beste Europäerin. Auch David Zentarra ließ bei…

Weiter
Nationalteam 

Platz vier bei der WM im Frauen-Einzel und im Mixed

Bei der vierten WM in Guangzhou in China lernten die Europäer wieder dazu. Es wird dauern bis wir den Anschluss erreichen, denn Vietnam und China sind nach wie vor unschlagbar, wobei sich China in diesem Jahr mit nur zwei Goldmedaillen begnügen musste, die es aber dem Veranstalter ermöglichten wenigsten das Gesicht zu wahren. Silke von Rüden (CBC Wuppertal) erkämpfte sich den vierten Platz bei der WM in Guangzhou und bewies sich damit als beste Europäerin. Auch das Mixed mit Dina Jäger (ebenfalls CBC) und Michael Kowallik (FFC Hagen) konnte erfolgreich…

Weiter