Christopher Zentarra - Gabor Toth 800 International 

Viertelfinale ist Endstation bei Hungarian Open

Zu Hoch hingen in diesem Jahr die Trauben für die deutschen Einzelspieler bei den Hungarian Open im ungarischen Újszász. Die Topplätze beim bedeutendsten europäischen Vereinswettbewerb belegten ausnahmslos Spieler aus Ungarn. Beste deutsche Starter waren die Brüder Christopher und David Zentarra vom FFC Hagen, die beide bis ins Viertelfinale vorstoßen konnten. Christopher Zentarra (im Bild links) scheiterte in der Runde der besten acht am späteren Sieger, dem Rekord-Europameister Gabor Toth (im Bild rechts), mit 13:21, 14:21. Derweil musste sein Bruder David nach einem durchwachsenen Auftritt mit 22:24, 21:18, 17:21 gegen den…

Weiter
International 

Lina Marie Kurenbach gewinnt Hungarian Open

Riesenerfolg für die Hasperin Lina Marie Kurenbach, die in der Bundesliga für den TV Lipperode am Ball ist. An der Seite der Ungarin Réka Kunics und der Slowakin Viktoria Bagos gewann die Nationalspielerin mit den Hungarian Open im ungarischen Újszász den bedeutendsten europäischen Vereinswettbewerb. Dabei sorgte das Trio um Lina Marie Kurenbach schon im Halbfinale für einen Paukenschlag, als Hongkong mit 21:8, 21:12 überraschend deutlich geschlagen werden konnte. Im Finale konnte dann Újszász Hornyák aus Ungarn klar mit 21:15, 21:15 auf Distanz gehalten werden. Bestes nicht-ungarisches Team bei den Herren…

Weiter
International 

15 Deutsche bei Hungarian Open am Start

Traditionell steigt während der Sommerferien mit den Hungarian Open in Újszász der größte europäische Vereinswettbewerb im Federfußball. Bei ihrer nunmehr 24. Auflage erfahren die internationalen ungarischen Meisterschaften eine zusätzliche Aufwertung, da die Titelkämpfe gleichzeitig als letzte Standortbestimmung vor der Weltmeisterschaft vom 19. bis 25. August im französischen Eaubonne gelten. Aus Deutschland gehen in diesem Jahr gleich vier Teams in Újszász an den Start. Sowohl Bundesliga-Tabellenführer FFC Hagen um David Zentarra, Christopher Zentarra und Stefan Blank als auch die Spielgemeinschaft TV Lipperode/FFC Hagen/TV Bühlertal um Sven Walter, Florian Krick, Maximilan Duchene…

Weiter
Aktuelles 

Großer Bahnhof für die Hagener Federfußballer

Die erfolgreicher Federfußballer von Flying Feet Haspe und FFC Hagen standen beim Sportehrentag der Stadt Hagen im Rahmen des traditionellen Neujahrsempfangs ganz besonders im Rampenlicht. Die Hasper wurden in der Besetzung Philip Kühne, Torben Nass, Marcel Scheffel, Franziska Oberlies und Daniel Nass als deutscher Mannschaftsmeister 2018 geehrt. Zudem wurden Philip Kühne als deutscher Einzelmeister und Vizemeister im Doppel sowie Franziska Oberlies als deutsche Vizemeisterin im Einzel ausgezeichnet. Auch Lokalrivale FFC Hagen fand eine entsprechende Würdigung vor den rund 600 Gästen in der Karl-Adam-Halle. Allen voran Christopher Zentarra, der zusammen mit Stefan…

Weiter
Sven Henneböle - Copyright Karsten-Thilo Raab Doppel 

DFFB-Doppelrangliste geht an Christopher Zentarra und Sven Walter

Der dritte Sieg im dritten Anlauf blieb Philip Kühne von Flying Feet Haspe beim dritten DFFB-Wettbewerb der Saison um die deutsche Doppelrangliste im ostwestfälischen Lippstadt verwehrt. Zwar drang der WM-Dritte an der Seite von Daniel Nass bis in das Endspiel vor, doch hier behielten die Nationalspieler Christopher Zentarra vom FFC Hagen und Sven Walter vom TV Lipperode mit 21:18, 21:17 die Oberhand. Letztere hatten im Anschluss an die Vorrunde im Viertelfinale Thomas Müntefering und Manuel Messing von der TG Münster locker mit 21:11, 21:9 vom Parkett gefegt. Im anschließenden Halbfinale…

Weiter
Marcel Scheffel - Sven Walter - Copyright Karsten-Thilo Raab Doppel 

Favoritensieg bei der DFFB-Doppelrangliste

Zum Saisonauftakt der Federfußballer unterstrichen die WM-Helden von Hongkong bei der DFFB-Doppelrangliste in Wuppertal ihre Sonderstellung. Ohne Satzverlust trugen sich die WM-Dritten Sven Walter vom TV Lipperode und Philip Kühne von Flying Feet Haspe souverän in die Siegerliste ein. Platz 2 ging an Torben Nass und Marcel Scheffel von Flying Feet Haspe vor dem amtierenden deutschen Meister Noah Wilke vom Cronenberger BC und Tarik Kaufmann von CP Gifhorn und dem Überraschungshalbfinalisten Florian Krick und Karsten-Thilo Raab vom FFC Hagen. Sven Walter und Philip Kühne ließen schon in der Vorrunde keinen…

Weiter
Doppelrangliste 11.2. Wuppertal Doppel 

Sven Walter und Philip Kühne glänzen zum Saisonstart

Die WM-Dritten Sven Walter vom TV Lipperode und Philip Kühne von Flying Feet Haspe wurden zum Auftakt der neuen Federfußballsaison ihrer Favoritenstellung gerecht. Im Endspiel der DFFB-Doppelrangliste im Sportzentrum Küllenhahn entzauberte das Duo Marcel Scheffel und Torben Nass von Flying Feet Haspe glatt in zwei Sätzen. Bronze ging kampflos an den amtierenden deutschen Meister Noah Wilke vom Cronenberger BC und Tarik Kaufmann von CP Gifhorn, nachdem die Überraschungshalbfinalisten Florian Krick und Karsten-Thilo Raab vom FFC Hagen verletzungsbedingt nicht mehr antreten konnten. Bericht folgt.

Weiter
International 

Deutsch-deutsches Finale bei den French Open

Der Titelverteidiger bei den French Open ist aus Deutschland. Der neue Titelträger ebenso. Bei der neunten Auflage der internationalen französischen Meisterschaften in Chartres, rund 70 Kilometer südwestlich von Paris, standen unter 20 Teams aus acht Nationen Vorjahressieger FFC Hagen/TV Lipperode und die Spielgemeinschaft Flying Feet Haspe/TV Lipperode besonders im Fokus, auch wenn beide Teams am Ende förmlich auf dem Zahnfleisch krochen – was dem besonderen Austragungsmodus geschuldet ist. Pro Runde werden, ähnlich wie beim Tennis-Davis-Cup nacheinander ein Einzel, ein Doppel und ein Teamwettbewerb und dann noch einmal ein Doppel und…

Weiter
Nationalteam 

DFFB benennt erweitertes WM-Aufgebot

Genau 26 Spielerinnen und Spieler aus fünf Vereinen berief der Deutsche Federfußballbund mit Blick auf die Weltmeisterschaft vom 21. bis 28. Juli in Hongkong in den vorläufigen WM-Kader. Die Reise in die chinesische Sonderverwaltungszone dürfen gemäß Reglement des Weltverbandes, der International Shuttlecock Federation (ISF), jedoch maximal sechs Damen und sechs Herren antreten. Mit Hanna Rademacher, Rieka Tiede und Maria Zachou von CP Gifhorn sowie Kai Sauermann vom TV Lipperode und Christopher Berges (Bild) vom Cronenberger BC gehören dabei gleich fünf Neulinge zum Kreis der Nationalmannschaft. Ansonsten setzt der DFFB vornehmlich auf die bewährten Kräfte.…

Weiter