International 

Auch im Einzel hängen in Ungarn die Trauben hoch

Die 22. Auflage der Hungarian Open im ungarischen Újszász entwickelte sich für die deutschen Federfußballer nicht zur erhofften Erfolgsgeschichte. Als Vorjahresfinalist musste die SG FFC Hagen/TV Lipperode ohne den noch immer an den Folgen einer Knieverletzung laborierenden Nationalspieler David Zentarra bereits im Achtelfinale die Segel streichen. Hier scheiterten Christopher Zentarra, Sven Walter und Stefan Blank unglücklich mit 21:23, 19:21 an Nagykanizsa aus Ungarn. Dafür blieb das Team in der Platzierungsrunde um die Plätze 9 bis 16 ungeschlagen. Nach dem abschließenden 21:16, 21:13 über Pusztaszer Pigler belegten Christopher Zentarra, Sven Walter und…

Weiter
International 

Flying Feet Haspe auf Platz 5 in Ungarn

Die Hungarian Open in Újszász waren für die deutschen Mannschaften keine Erfolgsgeschichte. Die Spielgemeinschaft FFC Hagen/TV Lipperode, im Vorjahr immerhin erst im Finale gestoppt, musste bereits im Achtelfinale alle Titelträume begraben. Dafür blieb das Team in der Platzierungsrunde um die Plätze 9 bis 16 ungeschlagen. Nach dem abschließenden 21:16, 21:13 über Pusztaszer Pigler belegten Christopher Zentarra, Sven Walter und Stefan Blank den neunten Rang im Gesamtklassement.  Die Spielgemeinschaft Flying Feet Haspe/TV Lipperode/FFC Hagen um Max Duchene und Franziska Oberlies konnte nach dem verletzungsbedingten Aus von Philipp Münzner in der Platzierungsrunde…

Weiter
International 

Nur Haspe erreicht Viertelfinale in Ungarn

Am ersten Tag der Hungarian Open im ungarischen Újszász gab sich der Vorjahresfinalist SG FFC Hagen/TV Lipperode (Bild) in der Vorrunde keine Blöße. Das Team um Christopher Zentarra, Sven Walter, Stefan Blank und David Zentarra landete drei souveräne 2:0 Erfolge. Zunächst bezwang das Quartett Csikrákos locker 21:2, 21:2, Újszász Obsuszt 21:10, 21:13 und Ùjszász Hartyáni 21:13, 21:14. Im Achtelfinale kassierte das Quartett schließlich eine bittere 21:23, 19:21 Niederlage gegen Nagykanizsa und musste somit alle Titelträume vorzeitig begraben. Nicht minder erfolgreich startete Flying Feet Haspe in das Turnier. Das an Nummer…

Weiter
International 

Drei deutsche Teams reisen zu den Hungarian Open

Knapp zwei Wochen nach der WM in Hongkong steht das nächste internationale Highlight für die deutschen Federfußballer an. Im ungarischen Újszász steigen vom 12. bis 15. August die Hungarian Open. Bei der 22. Auflage der internationalen ungarischen Meisterschaften hoffen auch die Federfußballer aus Deutschland wieder ein gewichtiges Wort bei der Titelvergabe mitreden zu können. Nachdem die Spielgemeinschaft FFC Hagen/TV Lipperode im Vorjahr erst im Finale scheiterte, gehört das Team um Christopher Zentarra, Stefan Blank (Bild oben) und der Bronzemedaillengewinner von Hongkong, Sven Walter, als Nummer 2 der Setzliste wieder mit…

Weiter
International 

David Zentarra bei Hungarian Open wieder auf Rang 3

Same procedure as last year – wieder “nur” Platz 3. Irgendwie bleibt es dabei. Bei den Hungarian Open, dem bedeutendsten europäischen Vereinswettbewerb im Federfußball, will den deutschen Herren kein Sieg gelingen. Nach dem zweiten Platz des FFC Hagen mit David Zentarra, Stefan Blank und Christopher Zentarra im Mannschaftswettbewerb belegte David Zentarra im Einzel einmal mehr den dritten Platz, während sein langjähriger Doppelpartner Sven Walter vom TV Lipperode auf Platz 5 gewertet wurde. Stattdessen feierte zum dritten Mal in Folge der mehrfache ungarische Europameister Gábor Herczeg vom gastgebenden WSE Újszász den…

Weiter
International 

Hungarian Open: FFC-Siegeszug endet im Finale

Es hat nicht sollen sein. Im Finale der 21. Hungarian Open, der internationalen ungarischen Meisterschaften in Újszász, setzte sich zum nunmehr 20. Mal ein Team aus dem Land der gastgebenden Magyaren durch. Nur bei der Premiere im Jahre 1996 kam mit Hei Long Tiang der Sieger aus China. 2016 heißt der Sieger zum elften Mal SZ Újszász. Wie im Vorjahr traf der FFC Hagen mit David Zentarra, Stefan Blank und Christopher Zentarra im Endspiel des bedeutendsten europäischen Vereinswettbewerbs auf das Team des Gastgebers um Gábor Tóth, Gábor Herczeg und Sándor…

Weiter
International 

Optimismus vor den Hungarian Open

Bei den mittlerweile 21. Hungarian Open, den internationalen ungarischen Meisterschaften vom 16. bis 19. Juli in Újszász wird der Deutsche Federfußballbund mit drei Mannschaften vertreten sein. Beim bedeutendsten europäischen Vereinswettbewerb wollen Christopher Zentarra, Stefan Blank und David Zentarra vom FFC Hagen nach dem starken zweiten Platz im Vorjahr wieder ein gewichtiges Wort bei der Titelvergabe mitreden. Nicht ganz so aussichtsreich dürften die Chancen der Spielgemeinschaft TV Lipperode und FFC Hagen mit Sven Walter, Philipp Greafenstein, Max Duchene und Frida Varga sein. Gleichwohl hofft das Quartett zumindest das Viertelfinale erreichen zu…

Weiter
International 

Zweimal Einzel-Bronze für deutsche Federfußballer in Ungarn

Auch zum Jubiläum der 20. Hungarian Open in Újszász blieb der Einzeltitel im Land der Magyaren. Als letzter deutscher (und ausländischer) Starter war Europameister David Zentarra vom FFC Hagen bis ins Halbfinale vorgestoßen. Hier wartete mit Doppel-Europameister Gábor Herczeg eine Hürde, die sich als zu hoch erweisen sollte. Mit 21:17 und 21:17 setzte sich der Lokalmatador aus Reihen des gastgebenden SZ Újszász durch. Dabei sah es im zweiten Durchgang lange so aus, als könne David Zentarra das Match noch umbiegen. Doch bei eigener 16:14 Führung vergab er drei Schmetterbälle in…

Weiter
International 

Rekordeuropameister zu stark für Sven Walter

Nun hat es auch Sven Walter (Bild) vom TV Lipperode bei den Hungarian Open erwischt. Im Viertelfinale des bedeutendsten europäischen Vereinswettbewerbs unterlag der Nationalspieler gegen Rekord-Europameister Gábor Tóth aus Ungarn. Den ersten Durchgang hatte der Ostwestfale noch überraschend klar mit 21:16 für sich entscheiden können, doch im zweiten Durchgang drehte Tóth den Spieß um und siegte 21:16. Im dritten und entscheidenden Satz hatte Sven Walter dann nichts mehr zuzusetzen und musste sich 11:21 geschlagen geben. Als Trost blieb ihm die Gewissheit zu den acht besten europäischen Einzelspielern des Jahres zu…

Weiter