Doppel 

Philip Kühne und Torben Nass nicht zu stoppen

Auch beim zweiten DFFB-Doppelranglistenwettbewerb der Saison stand Philip Kühne von Flying Feet Haspe im niedersächsichen Gifhorn ganz oben auf dem Siegerpodest. Diesmal an der Seite seines Mannschaftskollegen Torben Nass, mit dem der WM-Dritte zuletzt 2015 die deutsche Meisterschaft gewann. Im Anschluss an die Vorrunde schalteten die beiden Hasper im Viertelfinale Nationalspielerin Franziska Oberlies (FF Haspe) und Matthis Brandwitte (TG Münster) mühelos mit 21:15, 21:16 aus und entschieden auch das anschließende Halbfinale gegen ihre Vereinskollegen Lina Marie Kurenbach und Marcel Scheffel locker mit 21:12, 21:15 für sich. Im Endspiel warteten dann…

Weiter
Marcel Scheffel - Sven Walter - Copyright Karsten-Thilo Raab Doppel 

Favoritensieg bei der DFFB-Doppelrangliste

Zum Saisonauftakt der Federfußballer unterstrichen die WM-Helden von Hongkong bei der DFFB-Doppelrangliste in Wuppertal ihre Sonderstellung. Ohne Satzverlust trugen sich die WM-Dritten Sven Walter vom TV Lipperode und Philip Kühne von Flying Feet Haspe souverän in die Siegerliste ein. Platz 2 ging an Torben Nass und Marcel Scheffel von Flying Feet Haspe vor dem amtierenden deutschen Meister Noah Wilke vom Cronenberger BC und Tarik Kaufmann von CP Gifhorn und dem Überraschungshalbfinalisten Florian Krick und Karsten-Thilo Raab vom FFC Hagen. Sven Walter und Philip Kühne ließen schon in der Vorrunde keinen…

Weiter
Doppelrangliste 11.2. Wuppertal Doppel 

Sven Walter und Philip Kühne glänzen zum Saisonstart

Die WM-Dritten Sven Walter vom TV Lipperode und Philip Kühne von Flying Feet Haspe wurden zum Auftakt der neuen Federfußballsaison ihrer Favoritenstellung gerecht. Im Endspiel der DFFB-Doppelrangliste im Sportzentrum Küllenhahn entzauberte das Duo Marcel Scheffel und Torben Nass von Flying Feet Haspe glatt in zwei Sätzen. Bronze ging kampflos an den amtierenden deutschen Meister Noah Wilke vom Cronenberger BC und Tarik Kaufmann von CP Gifhorn, nachdem die Überraschungshalbfinalisten Florian Krick und Karsten-Thilo Raab vom FFC Hagen verletzungsbedingt nicht mehr antreten konnten. Bericht folgt.

Weiter
International 

Drei deutsche Teams reisen zu den Hungarian Open

Knapp zwei Wochen nach der WM in Hongkong steht das nächste internationale Highlight für die deutschen Federfußballer an. Im ungarischen Újszász steigen vom 12. bis 15. August die Hungarian Open. Bei der 22. Auflage der internationalen ungarischen Meisterschaften hoffen auch die Federfußballer aus Deutschland wieder ein gewichtiges Wort bei der Titelvergabe mitreden zu können. Nachdem die Spielgemeinschaft FFC Hagen/TV Lipperode im Vorjahr erst im Finale scheiterte, gehört das Team um Christopher Zentarra, Stefan Blank (Bild oben) und der Bronzemedaillengewinner von Hongkong, Sven Walter, als Nummer 2 der Setzliste wieder mit…

Weiter
International 

Deutsch-deutsches Finale bei den French Open

Der Titelverteidiger bei den French Open ist aus Deutschland. Der neue Titelträger ebenso. Bei der neunten Auflage der internationalen französischen Meisterschaften in Chartres, rund 70 Kilometer südwestlich von Paris, standen unter 20 Teams aus acht Nationen Vorjahressieger FFC Hagen/TV Lipperode und die Spielgemeinschaft Flying Feet Haspe/TV Lipperode besonders im Fokus, auch wenn beide Teams am Ende förmlich auf dem Zahnfleisch krochen – was dem besonderen Austragungsmodus geschuldet ist. Pro Runde werden, ähnlich wie beim Tennis-Davis-Cup nacheinander ein Einzel, ein Doppel und ein Teamwettbewerb und dann noch einmal ein Doppel und…

Weiter
Einzel 

Lippstädter bei Einzelrangliste ganz vorn

Der TV Lipperode stellte bei der ersten DFFB-Einzelrangliste in der Sporthalle Wehringhausen in Hagen sowohl bei den Herren als auch bei den Damen den Sieger. In der Herrenkonkurrenz hatte Philipp Münzner im Endspiel das entscheidende Quäntchen Glück um Christopher Zentarra vom FFC Hagen denkbar knapp mit 21:19, 22:20 in die Knie zu zwingen. Bronze sicherte sich Noah Wilke vom Cronenberger BC, der Marcel Scheffel von Flying Feet Haspe im kleinen Finale auf den undankbaren vierten Rang verdrängte. Für eine faustdicke Überraschung sorgte bei den Damen Tanja Schlette. Die Lippstädterin entzauberte im…

Weiter
Nationalteam 

DFFB benennt erweitertes WM-Aufgebot

Genau 26 Spielerinnen und Spieler aus fünf Vereinen berief der Deutsche Federfußballbund mit Blick auf die Weltmeisterschaft vom 21. bis 28. Juli in Hongkong in den vorläufigen WM-Kader. Die Reise in die chinesische Sonderverwaltungszone dürfen gemäß Reglement des Weltverbandes, der International Shuttlecock Federation (ISF), jedoch maximal sechs Damen und sechs Herren antreten. Mit Hanna Rademacher, Rieka Tiede und Maria Zachou von CP Gifhorn sowie Kai Sauermann vom TV Lipperode und Christopher Berges (Bild) vom Cronenberger BC gehören dabei gleich fünf Neulinge zum Kreis der Nationalmannschaft. Ansonsten setzt der DFFB vornehmlich auf die bewährten Kräfte.…

Weiter
Doppel 

Doppel-Finale beste Werbung für den Federfußball

Viel spannender hätte wohl selbst Krimi-Altmeister Alfred Hitchcock das Finale um die deutsche Doppel-Meisterschaft im Federfußball im Sportzentrum Küllenhahn in Wuppertal kaum inszenieren können. Zunächst schien für die Titelverteidiger Torben Nass und Philip Kühne von Flying Feet Haspe alles nach Plan zu verlaufen. Ohne Satzverlust war das Duo souverän ins Endspiel gestürmt. Und nach dem 21:16 im ersten Durchgang schien alles auf den abermaligen Titelgewinn hinaus zu laufen. Doch im zweiten Durchgang entdeckten ihre Widersacher Christopher Zentarra und Stefan Blank vom FFC Hagen ihre Kämpferqualitäten. Plötzlich war es ein Spiel…

Weiter
Einzel 

Torben Nass krönt Superjahr mit DM-Gold im Einzel

Nach dem Gewinn der Europameisterschaft im Einzel präsentierte sich Torben Nass von Flying Feet Haspe auch bei den deutschen Einzel-Meisterschaften im Sportzentrum Küllenhahn in Wuppertal in Topform. Überlegen sicherte er sich seinen zweiten DM-Titel in Folge und verwies dabei seinen Vereins- und Mannschaftskollegen Marcel Scheffel im Finale klar auf Platz 2. Die Bronzemedaille holte sich Philipp Münzner vom TV Lipperode vor dem Viertplatzierten Noah Wilke vom gastgebenden Cronenberger BC. Bericht folgt. Zum Bild: Die besten deutschen Einzelspieler 2017: (v.l.) Marcel Scheffel, Torben Nass und Philipp Münzner. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Weiter