Tomkewicz lässt nichts anbrennen

Der Titel geht nach Duisburg: Rudolf Tomkewicz (OSC Rheinhausen) ließ nichts anbrennen und verteidigte souverän seinen Titel als Deutscher Federfußball-Einzelmeister der Senioren. Hinter Tomkewicz platzierte sich ein Trio des FFC Hagen.

Der Weg ins Finale führte für den Duisburger über Karsten-Thilo Raab (FFC Hagen), der dem Federfußballer vom Niederrhein aber beim 5:21, 6:21 klar unterlegen war. Im zweiten Semifinale, einer FFC-internen Angelegenheit, behielt Olaf Völzmann mit 21:12, 21:19 gegen Uwe Walter die Oberhand. Walter, Präsident des FFC Hagen, sicherte sich dann im umkämpften Spiel um Platz drei die Bronzemedaille durch ein 21:17, 10:21, 21:15 gegen Raab. Wesentlich eindeutiger war da das Endspiel: Rudolf Tomkewicz gewann mit zweimal 21:10 Punkten.