Doppelsieger German Open - Copyright Karsten-Thilo RaabInternational 

Torben Nass und Philip Kühne düpieren Favorit Hongkong

Zwei Titel gab es bei den 14. German Open zu vergeben. Beide Titel gingen überraschend nicht an die favorisierten Teams aus Hongkong, China oder Ungarn, sondern an Flying Feet Haspe. Nach dem Triumph im Mannschaftswettbewerb siegten Torben Nass und Philip Kühne auch im Doppel, während Christopher Zentarra und Stefan Blank vom FFC Hagen als Vierte knapp den Sprung auf das Treppchen verpassten. Wie schon im Mannschaftswettbewerb vermochten auch in der Doppelkonkurrenz, die im K.o.-System ausgetragen wurden, weder die hoch eingeschätzten Chinesen, noch die Taiwanesen und Ungarn ein ernsthaftes Wort bei der Titelvergabe mitzureden.

Im Finale gegen Hongkong gingen Philip Kühne und Torben Nass hoch konzentriert zu Werke. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Philip Kühne und Torben Nass zogen durch ein 21:4, 21:8 über die Französinnen Théotime Nadot und Huong Nguyen problemlos in Runde 2 ein, wo die Taiwanesen Liang Hsueh-Wen und Kuan Yu-Ting beim 21:8, 21:16 ebenfalls kein Hindernis darstellten. Durch einen ungefährdeten 21:17, 21:14 Erfolg über Tobias Tochtrop und Philipp Graefenstein vom TV Lipperode buchten die Hasper ihren Platz im Viertelfinale. Dort leisteten die Ungarn Horvath Gergo und Farkas Balázs beim 21:17, 21:18 zwar erbitterten Widerstand, konnten aber den Halbfinaleinzug der Hasper nicht verhindern.

Überaus sprunggewaltig präsentierten sich die Spieler aus Hongkong. (Foto Nina Twer)

In der Runde der besten Vier ließen Nass/Kühne nichts anbrennen, zeigten Ning Anthony und Sze Ming aus Hongkong im ersten Satz beim 21:13 klar die Grenzen auf. In Durchgang 2 waren die Hasper dann phasenweise komplett von der Rolle, lagen bereits 11:19 hinten, konnten sich aber noch auf 18:21 herankämpfen. Damit musste der dritte Durchgang die Entscheidung bringen. Nach einer schnellen 5:1 Führung kontrollierten Torben Nass und Philip Kühne die Partie und zogen durch ein ungefährdetes 21:17 in das Endspiel ein. In einem Wimpernschlagfinale zweier gleichwertiger Gegner erlaubten sich Torben Nass und Philip Kühne kaum einen Fehler und entzauberten Tang Cheuk Yiu und Chan Ho souverän 21:18, 21:18.

Christopher zentarra und Stefan Blank vom FFC Hagen belegten den undankbaren vierten Platz. (Foto Karsten-Thilo raab)
Christopher Zentarra und Stefan Blank vom FFC Hagen belegten den undankbaren vierten Platz. (Foto Karsten-Thilo raab)

Stefan Blank und Christopher Zentarra vom FFC Hagen trafen in Runde 1 beim 21:11, 21:10 gegen die Ungarinnen Vivien Csák und Erzsébet Hornyák auf wenig Widerstand. Auch gegen Zsófia Ézsiás und Balázs Farkas aus Ungarn musste das Duo in Runde 2 beim 21:16, 21:13 nicht an seine Grenzen gehen. Mit 21:10, 24:22 konnten im Achtelfinale Tsai Shang-Ku und Wen Chien-Hung aus Taiwan in die Schranken gewiesen werden. Im Viertelfinale entzauberten Blankl/Zentarra dann Marcel Scheffel von Flying Feet Haspe und Robert Terecskei (Ungarn) mit 21:12, 21:16.

Die Doppel aus Italien blieben allesamt in den ersten beiden Runden auf der Strecke. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Im Halbfinale fehlte Zentarra/Blank irgendwie die Durchschlagskraft, um den Favoriten aus Hongkong mit Tang Cheuk Yiu und Chan Ho beim 13:21, 17:21 ernsthaft zu gefährden. So blieb dem FFC-Gespann lediglich das Spiel um Platz 3. In einem komplett ausgeglichenen ersten Satz hatten Ning Anthony und Sze Ming aus Hongkong knapp 21:19 die Nase vorn. Und auch im zweiten Durchgang wussten sich die Asiaten mit 21:14 behaupten, so dass Christopher Zentarra und Stefan Blank nur der undankbare vierte Platz blieb.

Daniel Nass (rechts) und der Finne Pekka Marjamäki scheiterten im Achtelfinale. (Foto Nina Twer)

Marcel Scheffel von Flying Feet Haspe und Robert Terecskei (Ungarn) bezwangen die Barayai (Ungarn) und Sebastian Költo (Slowakei) 21:19, 21:15 und warfen anschließend die Finnen Teemu Marjamäki und Petri Väkeväinen 21:18, 21:19 aus dem Rennen. Gegen Christopher Zentarra und Stefan Blank vom FFC Hagen reichte es im Viertelfinale beim 12:21, 16:21 nicht zum Sieg.

Der Lippstädter Tobias Tochtrop erreichte mit Philipp Graefenstein die dritte Runde. (Foto Nina Twer)

Tobias Tochtrop und Philipp Graefenstein vom TV Lipperode hatten beim 21:6, 21:10 in Runde 1 gegen die Ungarn Evelin Kovács und Dorka Szaszkó leichtes Spiel. Gegen Arne Twer (FFC Hagen) und Adrienn Turi (Flying Feet Haspe) war der 21:15, 21:12 Erfolg ebenso ungefährdet. Der Siegeszug endete beim 17:21, 14:21 gegen Philip Kühne und Torben Nass von Flying Feet Haspe.

Noah Wilke (vorne) und Tarik Kaufmann mussten frühzeitig die Segel streichen.

Die deutschen Doppelmeister Tarik Kaufmann von CP Gifhorn und Noah Wilke vom Cronenberger BC ließen zunächst den Österreichern Kristina Kurdi und Martin Holzapfel beim 21:8, 21:6 keine Chance. In Runde 2 gab es das große Zittern beim 21:13, 23:21 gegen die Ungarn Janos Feher und Renato Kanalas. In Runde 3 waren dann die Ungarn Horvath Gergo und Farkas Balázs beim 13:21, 20:22 Endstation.

Finnen Teemu Marjamäki (hinten) und Petri Väkeväinen ereilte das Aus in Runde 2. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Daniel Nass (Flying Feet Haspe) und Pekka Marjamäki (Finnland) setzten sich zunächst 21:10, 21:11 gegen Nora und Sven Henneböle vom TV Lipperode durch, schalteten dann Marius Stupp (FFC Hagen) und Kai Sauermann (TV Lipperode) mit 21:17, 21:6 aus, ehe ihre Siegesserie in Runde 3 gegen Ho Kevin und Wong Hong Ching aus Hongkong mit 13:21, 13:21 endete.

Karsten-Thilo Raab (links) und Florian Krick (2.v.r.) mussten sich den Halbfinalisten aus Hongkong geschlagen geben. (Foto Nina Twer)

Florian Krick und Karsten-Thilo Raab vom FFC Hagen hatten in Runde 1 wenig Mühe, die Ungarinnen Kovacs und Fanni Eszias 21:14, 21:19 auf Distanz zu halten. In der 2. Runde warteten dann die turmhohen Favoriten Ning Anthony und Sze Ming aus Hongkong. Zwar verkauften sich die Deutschen teuer, unterlagen am Ende aber 14:21, 13:21.

Max Duchene und die Polin Sylwia Miazga setzten sich zunächst gegen die Franzosen Leaticia Beccani und Gaél Ferrere 21:10, 21:18 durch, scheiterten dann in Runde 2 an den Finnen Teemu Marjamäki und Petri Väkeväinen mit 11:21, 15:21.

Max Duchene vom FFC Hagen kam nicht über Runde 2 hinaus. (Foto KarstenThilo Raab)

Sem Kostrewa von CP Gifhorn und Christopher Berges vom Cronenberger BC ließen den Chinesen Yan Nuo und Yin Chiu beim 21:7, 21:18 keine Chance. In Runde 2 musste sich das Duo dann nach einem 10:21, 15:21 gegen die Ungarn Horvath Gergo und Farkas Balázs verabschieden.

Kai Sauermann und Marius Stupp landeten nur einen Sieg. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Marius Stupp (FFC Hagen) und Kai Sauermann (TV Lipperode) erreichten die 2. Runde durch einen ungefährdeten 21:10, 21:7 Erfolg über die Taiwanesen Liang Jia-Jen und Lee Chieh-Yi. Hier war dann nach einem 17:21, 6:21 gegen Daniel Nass (Flying Feet Haspe) und Pekka Marjamäki (Finnland) Schluss.

Philipp Münzner und Tanja Schlette konnten nur Runde eins siegreich gestalten. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Philipp Münzner und Tanja Schlette vom TV Lipperode schalteten in der ersten Runde die Italiener Francesco Colombo und Alberto Pampallona locker 21:16, 21:13 aus, scheiterten dann aber mit 20:22, 16:21 an Marcel Scheffel von Flying Feet Haspe und Robert Terecskei (Ungarn).

Arne Twer landete mit Adrienn Turi einen Überraschungssieg gegen China. (Foto Nina Twer)

Adrienn Turi von Flying Feet Haspe und Arne Twer vom FFC Hagen warfen in Runde 1 überraschend die Chinesinnen Luo Peiyao und Chen Yanping mit einem 21:17, 22:20 Erfolg aus dem Rennen, scheiterten dann aber an den Lippstädtern Philipp Graefenstein und Tobias Tochtrop 15:21, 12:21.

Nora Henneböle und ihr Mann Sven ereilte das Aus in der ersten Runde. (Foto Karsten-Thilo Raab)

In der ersten Runde war für Nora und Sven Henneböle vom TV Lipperode nach einem 10:21, 11:21 gegen Daniel Nass (Flying Feet Haspe) und Pekka Marjamäki (Finnland) bereits Endstation, ebenso für Rieka Tiede von CP Gifhorn an der Seite von Eszter Balogh (Ungarn) nach dem 5:21, 13:21 gegen die Ungarn Lukács/Lukács.

Hanna Rademacher und Eren A Oglou aus Gifhorn scheiterten in Runde 1. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Auch Thore Riepe und Franziska Schönfeld von Flying Feet Haspe ereilte nach einem 4:21, 2:21 gegen Kin Hang und Leung Kwan Ho aus Hongkong das Aus in Runde eins. Für Hanna Rademacher und Eren A. Oglou von CP Gifhorn waren Ming Anthony und Sze Ming aus Hongkong beim 4:21, 0:21 mehr als eine Nummer zu groß.

Lina Marie Kurenbach (vorne) und Franziska Oberlies wurden in Runde 1 gestoppt. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Die Nationalspielerinen Lina Marie Kurenbach und Franziska Oberlies wurden beim 12:21, 8:21 gegen die Ungarinnen Barbara Györfi und Krisztina Vachal kalt erwischt und schieden in Runde 1 aus. Ein Schicksal, das auch Manuel Messing und Raphael Gardemann von der TG Münster nach dem 8:21, 8:21 gegen die Ungarn Janos Feher und Renato Kanalas ereilte. Auch ihre Vereinskollegen Thomas Müntefering und Matthis Brandwitte blieben nach dem 15:21, 14:21 gegen die Ungarin Reka Kunics und die Slowakin Viktoria Bagos vorzeitig auf der Strecke.

Auch Sarah Rüsseler war zusammen mit ihrem Mann Yvo nur ein Spiel vergönnt. (Foto Nina Twer)

Für Yvo Rüsseler und Sarah Rüsseler vom FFC Hagen endete das Turnier ebenfalls schon nach einem Spiel. Gegen die Taiwanesen Liang Hsueh-Wen und Kuan Yu-Ting setzte es eine 17:21, 18:21 Niederlage.

Christopher Berges vom Cronenberger BC beim Block. (Foto Nina Twer)

Bereits in der Qualifikationsrunde schieden Jana Hanschmann und Hendrik Niederholz von der TG Münster nach einem 7:21, 10:21 gegen die Österreicher Kristina Kurdi und Martin Holzapfel aus, ebenso wie Nina Twer und Thomas Lam vom FFC Hagen nach einem 15:21, 6:21 gegen die Ungarn Kovacs/Stacsko. Auch Andre Lange und Kathrin Schlomm mussten sich in der 1. Runde nach einem knappen 19:219, 21:23 gegen die Franzosen Firmin Caubert und Soloh Ramananarivo vorzeitig verabschieden. Gleiches gilt für Lukas Krick an der Seite des Franzosen Danny Doan nach einem 18:21, 16:21 gegen Thore Riepe und Franziska Schönfeld von Flying Feet Haspe.

Thore Riepe scheiterte mit Franziska Schönfeld in der zweiten Partie.

Weitere interessante Beiträge