Bundesliga 

Verfolger Flying Feet Haspe chancenlos gegen FFC Hagen

„Vom ersten Ballkontakt an lief bei uns nichts zusammen“, zeigte sich Torben Nass von Flying Feet Haspe frustriert nach der derben 7:21, 11:21 Abfuhr im Spitzenspiel der Federfußball-Bundesliga in Gifhorn gegen den Lokalrivalen FFC Hagen. Bis zu dieser überraschend klaren Niederlage standen beide Teams punktgleich an der Tabellenspitze. Die Hasper um die Nationalspieler Torben Nass, Franziska Oberlies und Philip Kühne ließen ansonsten in Niedersachsen nichts anbrennen, kamen zu Siegen gegen die eigene Zweitvertretung (21:7, 21:11) und den TV Lipperode (21:16, 13:21, 21:17). Derweil zementierte der FFC Hagen auch ohne den verhinderten Stefan Blank seine Tabellenführung. David Zentarra und Christopher Zentarra bezwangen abwechselnd mit Christina Freygang, die ihr Bundesligadebüt feierte, und Max Duchene den FFC Hagen 2 (21:5, 21:10) und den Cronenberger BC (21:13, 21:14).

Auf den dritten Tabellenplatz hat sich CP Gifhorn vorgearbeitet. Andras Malik, Maria Zachou und Tarik Kaufmann feierten Siege gegen CP Gifhorn 2 (21:16, 21:17), CBC Wuppertal (21:18, 20:22, 21:16) und TV Lipperode (21:23, 21:15, 21:19). Letztere sind trotz der Dreisatzniederlage und der 16:21, 21:13, 17:21 Niederlage gegen Flying Feet Haspe punktgleich auf Rang 4, nachdem Sven Walter, Philipp Münzner und Kai Sauermann den FFC Hagen 2 mit 21:6, 21:7 bezwangen.

Noah Wilke und der Cronenmberger BC feierten den ersten Saisonsieg. – Foto Karsten-Thilo Raab

Etwas Luft im Abstiegskampf konnte sich Flying Feet Haspe 2 verschaffen. Daniel Nass, Patricia Kovacs und Thore Riepe standen zwar gegen die eigene Erstvertretung beim 7:21, 12:21 auf verlorenem Posten, entschieden aber die Kellerduelle gegen den FFC Hagen 2 (12:21, 14:21) und CP Gifhorn 2 (21:15, 21:17) für sich.

Nichts zu holen gab es für den FFC Hagen 2 in Gifhorn. Ohne die verhinderten Florian Krick und Michael Dombrowska musste das Team um Routinier Karsten-Thilo Raab improvisieren. Kathrin Zentarra und Tim Blaga aus der dritten Mannschaft halfen hier aus, konnten aber die Niederlagen gegen TV Lipperode (6:21, 7:21), den FFC Hagen 1 (5:21, 10:21) und Flying Feet Haspe 2 (12:21, 14:21) nicht verhindern.

Tarik Kaufmann und CP Gifhorn haben sich auf Platz 3 vorgearbeitet. – Foto Karsten-Thilo Raab

Überraschend liegt der Cronenberger BC weiterhin auf einem Abstiegsplatz. Christian Weustermann, Christopher Berges und Noah Wilke kassierten Niederlagen gegen CP Gifhorn (18:21, 22:20, 16:21) und den FFC Hagen (13:21, 14:21), landeten aber beim 21:10, 21:19 gegen CP Gifhorn 2 den ersten Saisonerfolg.

Die Gifhorner selber warten weiterhin auf ein Erfolgserlebnis. Rieka Tiede, Eren A.-Oglou und Yufeng Liang standen gegen CP Gifhorn 1 (16:21, 17:21), CBC Wuppertal (10:21, 19:21) und Flying Feet Haspe 2 (15:21, 17:21) jeweils auf verlorenem Posten.

Leonard Brugger - Copyright Karsten-Thilo Raab
Leonard Brugger und der TV Bühlertal sind noch im Aufstiegsrennen. – Foto Karsten-Thilo Raab

In der 2. Bundesliga bleibt die TG Münster ungeschlagen an der Tabellenspitze und größter Aufstiegsaspirant. Im Spitzenspiel gegen Verfolger FFC Hagen 3 setzten sich Birgit Woermann, Hendrik Niederholz und Matthis Brandwitte nach hartem Kampf 21:23, 23:21, 21:13 gegen die Volmestädter durch. Zementiert wurde die Tabellenführung zudem durch Siege gegen TV Lipperode 3 (21:0, 21:0) und TV Bühlertal (9:21, 9:21).

Trotz der Niederlage gegen Münster bleibt der FFC Hagen 3 als Tabellenzweiter weiterhin auf Erstligakurs. Das Team um Kathrin Zentarra, Felix Korn und Tim Blaga behauptete sich gegen Flying Feet Haspe 3 (21:15, 21:12) und den FFC Hagen 4 (21:17, 21:16). Mit zwei Zählern Rückstand auf einen Aufstiegsplatz kann sich der TV Bühlertal um Peter Händel, Szilard Szikrai und den deutschen B-Jugendmeister Leonard Brugger noch Hoffnungen machen, ins Titelrennen einzugreifen. Derweil trennen Flying Feet Haspe 3 um Wolfgang Nass, Jolin Tresp und Noelle Nass sowie den FFC Hagen 4 um Christina Freygang, Lucia Vittoria Donnici, Tim Blaga und Max Duchene bereits sechs Punkte vom Aufstiegsrang. Alle übrigen Mannschaften dürften nichts mehr mit dem Aufstiegsrennen zu tun haben.

Weitere interessante Beiträge